Skip to main content

Weisheitszähne schmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

schmerzen Weisheitszähne

Die Weisheitszähne, auch als dritte Molaren bekannt, brechen normalerweise zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr durch das Zahnfleisch. Während es bei einigen Menschen zu keinerlei Beschwerden kommt, können Weisheitszähne jedoch auch Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen treten meist dann auf, wenn der Platz für die Weisheitszähne im Kiefer begrenzt ist und sie nicht richtig wachsen können. In solchen Fällen kann eine Behandlung erforderlich sein, um die Schmerzen zu lindern und weitere Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen von Weisheitszahnschmerzen:

  1. Platzmangel: Der häufigste Grund für Weisheitszahnschmerzen ist Platzmangel im Kiefer. Wenn der Kiefer nicht genügend Platz hat, um die Weisheitszähne vollständig durchbrechen zu lassen, können sie schief wachsen, gegen benachbarte Zähne drücken oder im Kieferknochen eingeklemmt werden. Diese Situation kann Schmerzen und Entzündungen verursachen.
  2. Entzündungen: Weisheitszähne können auch Schmerzen verursachen, wenn sie teilweise durch das Zahnfleisch brechen und dabei eine Lücke hinterlassen. In dieser Lücke können sich Nahrungsmittelreste und Bakterien ansammeln, was zu einer Entzündung des Zahnfleisches führt – bekannt als Perikoronitis.
  3. Karies: Da Weisheitszähne oft schwierig zu erreichen und zu reinigen sind, sind sie anfälliger für Karies. Karies kann zu Zahnschmerzen führen, wenn der Kariesprozess näher an den Zahnnerv fortschreitet.

Symptome von Weisheitszahnschmerzen:

  • Schmerzen im Backen- und Kieferbereich
  • Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches
  • Druckempfindlichkeit beim Kauen oder Berühren des betroffenen Bereichs
  • Halitose (Mundgeruch)
  • Reizung des Mundgewebes durch teilweises Durchbrechen des Weisheitszahns
  • Kopfschmerzen oder Ohrenschmerzen, die durch den Druck der Weisheitszähne auf umliegende Nerven verursacht werden können

Behandlung von Weisheitszahnschmerzen:

  1. Schmerzlinderung: Zur Schmerzlinderung können schmerzstillende Medikamente eingenommen werden, wie zum Beispiel Ibuprofen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch spezielle Mundspülungen oder Salben empfehlen, um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern.
  2. Warme Mundspülungen: Das Spülen des Mundes mit warmem Salzwasser kann helfen, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Eine halbe Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen und den Mund vorsichtig damit spülen.
  3. Antibiotika: In manchen Fällen kann Ihr Zahnarzt Ihnen Antibiotika verschreiben, um Infektionen zu behandeln oder zu verhindern.
  4. Entfernung der Weisheitszähne: Wenn die Schmerzen wiederkehrend oder stark sind, empfiehlt Ihr Zahnarzt möglicherweise die Entfernung der Weisheitszähne. Die Entfernung kann erforderlich sein, um Schmerzen langfristig zu lindern und Komplikationen zu vermeiden. Die Entfernung kann unter örtlicher Betäubung oder in einigen Fällen unter Vollnarkose durchgeführt werden. Ihr Zahnarzt wird die beste Behandlungsoption für Ihren spezifischen Fall besprechen.
  5. Nachsorge: Nach der Entfernung der Weisheitszähne ist eine gute Mundhygiene und sorgfältige Nachsorge wichtig, um Infektionen und Komplikationen zu vermeiden. Ihr Zahnarzt wird Ihnen Anweisungen zur Nachsorge geben und Ihnen möglicherweise auch spezielle Mundspülungen empfehlen.

Es ist wichtig, Weisheitszahnschmerzen nicht zu ignorieren und rechtzeitig einen Zahnarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die besten Behandlungsoptionen zu besprechen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen helfen, die Schmerzen zu lindern und Komplikationen zu vermeiden, damit Sie ein gesundes und schmerzfreies Lächeln genießen können.

FAQ: Weisheitszahnschmerzen

Was sind Weisheitszähne?

Weisheitszähne, auch als dritte Molaren bezeichnet, sind die letzten Zähne im Mund. Sie brechen normalerweise zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr durch das Zahnfleisch.

Warum verursachen Weisheitszähne Schmerzen?

Weisheitszähne können Schmerzen verursachen, wenn sie nicht ausreichend Platz im Kiefer haben, um richtig durchzubrechen. Das kann zu Verdrängungen, Schiefstellungen oder Einklemmungen führen, die Schmerzen und Entzündungen verursachen.

Wie lange dauern die Schmerzen bei Weisheitszähnen?

Die Dauer der Schmerzen kann von Person zu Person variieren. In einigen Fällen können die Schmerzen nur vorübergehend sein und nach einigen Tagen oder Wochen abklingen. In anderen Fällen können die Schmerzen jedoch chronisch sein und eine Behandlung erfordern.

Welche Symptome treten bei Weisheitszahnschmerzen auf?

Typische Symptome von Weisheitszahnschmerzen sind Schmerzen im Backen- und Kieferbereich, Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches, Empfindlichkeit beim Kauen oder Berühren des betroffenen Bereichs, Mundgeruch und Reizungen des Mundgewebes.

Wann sollte ich einen Zahnarzt aufsuchen?

Es ist ratsam, einen Zahnarzt aufzusuchen, wenn Sie starke oder anhaltende Schmerzen haben, die mit Weisheitszähnen zusammenhängen. Ein Zahnarzt kann eine genaue Diagnose stellen und die beste Behandlungsoption für Ihren individuellen Fall empfehlen.

Wie werden Weisheitszahnschmerzen behandelt?

Die Behandlung von Weisheitszahnschmerzen kann je nach Schwere des Falls variieren. Zu den möglichen Behandlungen gehören schmerzlindernde Medikamente, warme Mundspülungen, Antibiotika zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen und gegebenenfalls die Entfernung der Weisheitszähne.

Ist die Entfernung der Weisheitszähne schmerzhaft?

Die Entfernung der Weisheitszähne selbst findet unter Betäubung statt, so dass der Eingriff in der Regel schmerzfrei ist. Nach der Entfernung kann es jedoch zu Schwellungen, Schmerzen und Unbehagen kommen, die mit Medikamenten behandelt werden können. Ihr Zahnarzt wird Ihnen Anweisungen zur Nachsorge geben, um die Heilung zu unterstützen und Schmerzen zu lindern.

Ist die Entfernung der Weisheitszähne immer notwendig?

Nicht jeder benötigt eine Entfernung der Weisheitszähne. Die Notwendigkeit hängt von verschiedenen Faktoren wie Platzmangel, Schmerzen, Entzündungen und Zahnfehlstellungen ab. Ihr Zahnarzt wird Ihren individuellen Fall bewerten und Ihnen die beste Vorgehensweise empfehlen.

Was kann ich tun, um Weisheitszahnschmerzen vorzubeugen?

Leider lässt sich die Entwicklung von Weisheitszahnschmerzen nicht immer verhindern. Eine gute Mundhygiene und regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen können jedoch dazu beitragen, Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Kann ich die Entfernung der Weisheitszähne verschieben?

In einigen Fällen können Weisheitszähne darauf warten, bis sie Probleme verursachen oder bis der Patient älter ist. Es ist jedoch wichtig, die Empfehlungen Ihres Zahnarztes zu beachten und die Entfernung der Weisheitszähne nicht unnötig zu verzögern, um Komplikationen zu vermeiden.